Die Hinrunde der 2. Bundesliga Saison 15/16 - Aufstieg in die 1. Bundesliga?


Die 2. Bundesliga in der Saison 15/16 war so ausgeglichen wie noch nie. Die Tatsache, dass zwischen dem ersten und dem vorletzten Tabellenplatz gerade mal vier Punkte Unterschied sind, untermauert dies eindrucksvoll (Stand: 30.11.15).

Der Anfang der Saison verlief für den TTC OE als Aufsteiger sehr gut, nach den ersten vier Spielen gab es immer noch keine Niederlage. Gegen den TTC Ruhrstadt Herne und die TuS Fürstenfeldbruck spielte man jeweils Unentschieden, gegen den 1. FC Saarbrücken-TT II gewann man knapp mit 6:4, gegen den TSV Bad Königshofen mit 6:3. Bei beiden Siegen hatte der TTC OE jedoch den Vorteil, dass sowohl Saarbrücken, als auch Königshofen verletzungsbedingt nicht in Bestbesetzung antreten konnten. Gleiches Schicksal ereilte dann auch die Bad Homburger, die ab dem 3. Spieltag gegen Bad Königshofen ohne ihren U23-Kaderspieler Dominik Scheja auskommen mussten. Die Rückenverletzung sollte sich als so schwerwiegend herausstellen, dass er erst in den letzten beiden Begegnungen der Hinrunde wieder zum Einsatz kommen konnte.

Die erste Niederlage gab es dann am 5. Spieltag in Dortmund, dabei präsentierte sich Spitzenspieler Kohei Sambe durch die internationalen Belastungen nicht in Bestform. Gerade von den Polish Open zurück, musste er sowohl im Doppel, als auch im ersten Einzel den Gegnern gratulieren; sein zweites Spiel gewann er kampflos gegen einen verletzten Erik Bottroff. Das nächste Spiel zuhause gegen den TTC Jülich konnte man nach sehr guter Mannschaftsleistung mit 6:3 gewinnen. Insgesamt über 50 Fans begleiteten die Bundesliga-Mannschaft dann zum Auswärtsspiel bei den befreundeten Hilpoltsteinern. Vor über 400 begeisterten Besuchern musste man am Ende leider eine knappe 4:6-Niederlage einstecken und dennoch fuhr man erhobenen Hauptes nach Bad Homburg zurück. "Großartige Stimmung, großartiger Sport. Wir sind mächtig stolz auf unser junges Team, welches auch hier wieder ersatzgeschwächt antreten musste," so der damalige 1. Vorsitzende Martin Baugard zum Spiel beim TV Hilpoltstein.

Im letzten Heimspiel des Jahres reichte es im Wingert-Dome gegen den TTC Frickenhausen nur zu einem 5:5, obwohl bei Frickenhausen ein Spieler verletzungsbedingt alle Partien abgeben musste. Dabei musste seitens des TTC OE Spitzenspieler Kohei Sambe ersetzt werden. Mit Takeshi Atsuya kam der zweite Japaner der Erlenbacher zum Einsatz, der mit seinem spektakulären Abwehrspiel die Zuschauer in seinen Bann zog. Den krönenden Abschluss gab es dann in Passau. Gegen den zu diesem Zeitpunkt Tabellenzweiten und Meisterschaftsfavoriten gelang dem TTC OE ein sensationeller 6:1-Sieg, womit der TTC OE momentan auf dem zweiten Tabellenplatz rangiert. Dieser Platz - sollte man am Ende der Saison dort stehen - ist gleichbedeutend mit dem Aufstieg in die 1. Tischtennis-Bundesliga. Dazu sind aber die Voraussetzungen finanzieller Art und die Bedingungen in der Wingert Sporthalle nicht ausgelegt. Wie soll es also im Falle eines Falles weitergehen?

"Wir sind begeistert, wie die jungen Wilden sich bisher in einer extrem ausgeglichenen Liga schlagen. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Dominik, hat die Mannschaft zusammen gestanden und letztlich einen sensationellen 2. Tabellenplatz herausgespielt. Wir müssen nun mit unseren Sponsoren und Partnern, aber auch mit der Stadt Bad Homburg sprechen, ob wir einen möglichen Aufstieg realisieren können. Ohne schnelle Datenleitung und die Lichtoptimierung in der Wingert Sporthalle können wir die Voraussetzungen der Liga nicht erfüllen," kommentiert Teammanager Jo Herrmann die aktuelle Situation.

 

Text: Fabian Zhou

Foto: TTC Ober-Erlenbach

RMV Fahrplanauskunft - Button

Butterfly Sommercamp 2017

Butterfly Sommercamp 2017 - Trainieren wie die Profis

Archivierte Beiträge