Großes Spektakel doch am Ende siegt der Rekordmeister - Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

images/artikel/15-16/Dang Qiu Pokal-Viertelfinale.jpg

Blitzmeldung um 19 Uhr: Die Wingert-Sporthalle ist wegen der anstehenden Grundreinigung am Freitag, den 6.11.2015 geschlossen wie das Sportamt heute mitteilte.

Titelverteidiger Düsseldorf gewann gestern ohne seinen Spitzenspieler Timo Boll das Viertelfinale gegen den TT OE im nahezu ausverkauften Wingert Dome mit 3:0. Als krasser Außenseiter durften wir uns am Ende über zwei Satzgewinne durch Dang Qiu und Jens Schabacker freuen und als Sieger der Herzen in die Geschichtsbücher des diesjährigen Pokal-Wettbewerbs eingehen. Bereits drei Tage später kehrt aber schon wieder Bundesliga-Alltag ein und der Zweitligist muss gegen TuS Fürstenfeldbruck vor heimischer Kulisse an den Tisch. Das Spiel findet am Samstag, den 17. Oktober um 18:00 Uhr in der Wingert Sporthalle statt.

Im ersten Spiel des Tages ging es gleich richtig zur Sache und der 18-jährige U23-Kaderspieler Dang Qiu setzte den griechischen Abwehrspezialisten Panagiotis Gionis mächtig unter Druck und gewann den ersten Durchgang mit 11:9. Ein Klassenunterschied zwischen dem 25. der Weltrangliste in Person von Gionis und dem 307. der Weltrangliste war bis zu diesem Zeitpunkt nicht zu erkennen. Doch dann drehte der Routinier auf und gewann die folgenden Sätze relativ leicht mit 11:7 und 11:4. In Durchgang 4 legte Qiu nochmal alles in die Waagschale und lieferte einen offenen Schlagabtausch, musste sich aber am Ende mit 9:11 geschlagen geben. Im zweiten Spiel kam es dann zum erneuten Aufeinandertreffen von Kohei Sambe und Patrick Franziska. Vor ein paar Wochen bei der Benefiz-Veranstaltung hieß der Sieger überraschenderweise Kohei Sambe. Diesmal drehte der Unterlegene den Spieß um. Im ersten Satz legte Franziska los wie die Feuerwehr und spielte den kleinen Japaner förmlich an die Wand. Folgerichtig gewann er diesen Durchgang mit 11:5. Doch dann kam unsere Nummer eins immer besser ins Spiel und setzte nun den deutschen Nationalspieler permanent unter Druck. Doch vier Satzbälle bei einer 10:6 Führung reichten nicht aus, um den Satzausgleich zu schaffen. Franziska erzielte sechs Punkte in Folge und lag somit 2:0 in Führung. Und auch in Satz drei konnte der Japaner seine Satzbälle nicht nutzen und verlor unglücklich mit 0:3. Beim 0:2 aus unserer Sicht musste dann Jens Schabacker gegen den wiedergenesenen Inder Kamal Achanta ran. Der dreimalige Commonwealth Sieger dominierte unseren accadis Sportmanagement Studenten Jens Schabacker in den ersten Sätzen nahezu nach belieben. Mit 11:2 und 11:8 gingen diese beiden Sätze an den Borussen. Doch dann kam in dem mit 510 Zuschauern gefüllten Wingert Dome nochmal richtig Stimmung auf. Jens entschied den nächsten Satz mit 11:9 für sich und brillierte mit exzellenten Topspins. Am Ende half dies aber nicht, denn dann drehte Achanta wieder auf und machte mit dem 11:6 im vierten Satz alles klar. Unser junges Team hat sich teuer verkauft und ein großes Spiel gezeigt.

Das Spiel warf bereits Wochen im Voraus seine Schatten voraus. Noch nie gab es so viele Ticketverkäufe im Vorverkauf wie zu diesem Spiel. Der Vorort von Bad Homburg stand quasi Kopf. Neben unserem Medienpartner Antenne Frankfurt, der regelmäßige O-Töne und Werbe-Spots zur Spielankündigung platziert, wurde sogar auf Hessens reichweitenstärksten Radiosender FFH zur Primetime mit über 700.000 Hörern berichtet. So hatten sich die vielen Helfer und Verantwortlichen auch ein ganz besonderes Rahmenprogramm für dieses Spiel überlegt. 

images/artikel/15-16/Galactic Dancers Pokal-Viertelfinale.jpgNeben den attraktiven Cheerleadern der Galactic Dancers, deren Team bald um eine Junior Group in Bad Homburg ergänzt wird und für zusätzliche Stimmung sorgten, konnte man im Butterfly-Fun-Park an mini-Tischen, beim Rundlauf und an der Ballmaschine selber zum Schläger greifen und sein Können unter Beweis stellen. Auch die Prominenz ließ sich bei einem solchen Spiel nicht lange bitten. Oberbürgermeister a.D. Michael Korwisi, Herren-Bundestrainer und Ex-Doppelweltmeister Jörg Rosskopf, die ehemalige Weltklassespielern Judit Magos, Norbert Möller als Vorsitzender des Sportkreises Hochtaunus, Marcel Müller als Vorsitzender des Tischtennis-Kreises Hochtaunus, Timo Bolls Manager Bernhard Schmittenbecher, sowie viele Partner und Sponsoren des TTC OE. Kamghe Gaba, dreimaliger deutscher Meister über die 400m und dreifacher Olympiateilnehmer schaute ebenfalls vorbei und stellte sein Charity-Projekt My Chain For Happiness vor. Bei diesem im Januar 2013 gegründeten Projekt hilft der Top-Sprinter HIV erkrankten Kindern in Südafrika und verkauft dafür Ketten und T-Shirts. Ein tolles Projekt, welches bei den Zuschauern großen Zuspruch fand.

Judit Magos wurde als Neu-Ober-Erlenbacherin für ihre Aufnahme in die Hall of Fame der ETTU geehrt. Mit 35 weiteren Spielerinnen und Spielern ist die ehemalige ungarische Nationalspielerin und sechsfache Europameisterin in die Ruhmeshalle der ETTU aufgenommen worden. Ebenso mit Jörg Rosskopf, dem man sogleich einen TTC OE Fangschal überreichte.

images/artikel/15-16/Bundestrainer Rosskopf TTCler.jpg"Mit dem ganzen Abend können wir mehr als zufrieden sein. Den größten Erfolg der Vereinsgeschichte kann uns keiner nehmen. Der Favorit hat sich am Ende durchgesetzt und verdient gewonnen. Alle Sport-Interessierten und unsere Fans sind bei diesem Spiel voll auf ihre Kosten gekommen," bilanzierte Teammanager Jo Herrmann. Sven Rehde, weiterhin als Sportlicher Leiter auch als Coach an der Bande verantwortlich resümierte ähnlich: "Man sieht das Potential des Teams. Dang hat gegen einen Top-30-Spieler der Welt ein großes Match gezeigt. Leider hat Kohei nicht das nötige Quäntchen Glück gehabt, um Patrick mit einem Satzgewinn unter Druck zu setzen und auch Jens hat voll seine Leistung gebracht."

 

Text: Jo Herrmann

Foto: Raimund Lenges

RMV Fahrplanauskunft - Button

Tischtennis-Gala KiO

KiO

Archivierte Beiträge