Marcel Müller und der TTC Ober-Erlenbach gehen bis auf Weiteres getrennte Wege

Der zeitliche und organisatorische Aufwand ist durch die Mehrfach-Beanspruchung Müllers momentan nicht leistbar

Nach der intensiven Saisonvorbereitung und dem äußerst erfolgreichen Pokal-Samstag mit dem Erreichen des Achtelfinals gegen den SV Werder Bremen, sind Marcel Müller und die beiden Geschäftsführer der TT OE Bad Homburg UG Hubert Scheja und Jo Herrmann, sowie der sportliche Leiter Sven Rehde zum gemeinsamen Entschluss gekommen, die Zusammenarbeit bis auf weiteres auszusetzen. Der Zeitaufwand für den freiberuflichen Trainer, der daneben wichtige Ehrenämter begleitet, ist derzeit zu hoch. 

images/Marcel Mller.jpgMarcel Müller:“Die Saisonvorbereitung und die Pokal-Spiele waren einige wichtige Erfahrung, die jedoch meine zeitlichen Ressourcen überschreitet. Neben meinem geplanten verstärkten Engagement beim Hessischen Tischtennis-Verband, der laufenden A-Lizenz-Ausbildung, den weiteren Trainer-Tätigkeiten und den Ehrenämtern im Hochtaunuskreis und der SG Anspach, ist das Team-Coaching in der Bundesliga unter den derzeitigen Bedingungen für mich nicht zufriedenstellend darstellbar. Daher ist dies für mich die vernünftige Konsequenz. Insbesondere die Arbeit mit der Mannschaft und mit dem sportlichen Leiter Sven Rehde hat mir viel Freude bereitet.“

Teammanager Jo Herrmann stößt ins gleiche Horn:“Marcel hat sich hier sehr engagiert dieser umfangreichen Arbeit gestellt und mit dem Erreichen des Pokal-Achtelfinals entscheidenden Anteil am größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Wir wünschen ihm bei seinen weiteren Tätigkeit weiterhin viel Erfolg.“

Am kommenden Sonntag wird der A-Lizenz-Trainer und Kapitän der 2. Mannschaft, Björn Hampl auf der Bank sitzen und als Interimslösung dem jungen Team zur Seite stehen.

Text: Teammanager Jo Herrmann

Foto: aleX-photo

RMV Fahrplanauskunft - Button

Archivierte Beiträge