TTC OE unterliegt unglücklich mit 3:6 gegen Ruhrstadt Herne - Vertragsverhandlungen laufen

Es hat nicht sollen sein. Allein drei Fünfsatz-Niederlagen bescherten dem TTC Ober-Erlenbach die zweite Niederlage hintereinander, diesmal gegen den TTC Ruhrstadt Herne. Gegen den Ex-Erstligisten Ruhrstadt Herne hatte man in der Hinrunde mit 5:5 und 20:20 Sätzen den ersten Zähler der Saison 2013/2014 einfahren können, doch gestern musste man vor einer großartigen Zuschauerkulisse von 350 Besuchern, darunter zahlreichen Ehrengästen wie Bürgermeister Karl Heinz Krug, den Ruhrstädtern zum 6:3-Erfolg gratulieren. 

Die Doppel begannen verheißungsvoll. In der Hinrunde startete man hier mit einem 0:2. In der wie immer bestens präparierten Wingert Sporthalle sah es so aus, als wenn man mit einer Führung starten könnte. Keinath/Schabacker siegten sicher in vier Sätzen. Während die beiden Youngster Mohr/Scheja den möglichen Sieg am Ende nicht einfahren konnten und 2:3 unterlagen.

Im oberen Paarkreuz lief dann alles nach Plan. Spitzenmann Thomas Keinath ließ seinem Gegner keine Chance, während Julian Mohr dem belgischen Nationalspieler Lauric Jean mit 1:3 unterlag. Anschließend musste etwas überraschend und vor allem in dieser Höhe unerwartet Jens Schabacker dem Engländer David Mc Beath zum 3:2 Sieg gratulieren. Im Match zwischen Jugendnationalspieler Dominik Scheja und Ara Karakulak kamen dann die Zuschauer voll auf ihre Kosten. Ballwechsel der Extra-Klasse, Emotionen pur. Mit 0:2 lag der 17-Jährige bereits zurück und sorgte dann mit einem Kraftakt in einer teilweise auch hitzigen Partie mit seinem 3:2 Sieg für den 3:3 Pausenstand.

Nach der Pause ging es dann leider Schlag auf Schlag. Der bisher erfolgreichste Spieler der 2. Bundesliga Thomas Keinath verlor völlig überraschend mit 2:3 gegen die Nummer 1 der Gäste. Und auch Julian Mohr verlor nach einer 2:0 Satzführung und einer 5:3 Führung nach dem Time-Out des Bulgaren den Faden. Am Ende hieß es auch hier 2:3 aus Sicht des TTC OE. Das Jens Schabacker nicht seinen besten Tag erwischt hatte, konnte man dann auch im Spiel gegen Hernes Nummer 3 beobachten. Nach zwei ausgeglichen Sätzen mit jeweils zwei Punkten Vorsprung für Karakulak ging dann in Satz drei nichts mehr. Somit war die 0:3 Niederlage besiegelt und letztlich die 3:6 Niederlage besiegelt.

Aktuell laufen auch die Vertragsgespräche mit der Mannschaft, um auch hier Planungssicherheit zu haben. „Wichtig ist die finanzielle Basis für unsere Vorhaben und Planungen rund um das Projekt. In den kommenden Wochen werden wir verstärkt Bad Homburger Unternehmen und die regionale Wirtschaft, die Industrie und den Handel ansprechen und unser Projekt vorstellen. Wir bieten dabei ein in der Region bereits nach kurzer Zeit aufgebautes Projekt mit hoher Strahlkraft an. Hinsichtlich der sportlichen Konstruktion mit der Kooperation zur Eliteschule des Sports, dem Olympiastützpunkt Hessen und dem Hessischen Tischtennis-Verband besitzen wir ein Alleinstellungsmerkmal im hessischen Sport,“ so Teammanager Jo Herrmann zu den weiteren Plänen beim TTC OE.

In der kommenden Woche geht es dann in den hohen Norden zum SV Siek. Gegen die Hanseaten ist man nun unter Zugzwang und muss dort unbedingt gewinnen, wenn man nicht weiter in der Tabelle abrutschen möchte. Mindestens Platz 5 muss für die eingleisige 2. Bundesliga in der Saison 2014/2015 erreicht werden. 

Sa.

01.02.2014

15:00

SV Siek

TTC Ober-Erlenbach 1987

Sa.

22.02.2014

18:00

TTC Ober-Erlenbach 1987

TTC indeland Jülich

Sa.

08.03.2014

18:30

SV Union Velbert

TTC Ober-Erlenbach 1987

So.

09.03.2014

14:00

TTC Ober-Erlenbach 1987

TuS Xanten

 

Foto: Bundesliga-Mannschaft des TTC Ober-Erlenbach von aleX-photo

 

RMV Fahrplanauskunft - Button

Archivierte Beiträge