Teuer verkauft aber leider verloren – 0:3 im Pokal-Achtelfinale

images/artikel/18-19/Teambild mit Dang Qiu 03.10.2018.jpgAm Ende stand eine zwar auf dem Papier deutliche Niederlage zu Buche, aber das Team hat sich so teuer als möglich verkauft. Der TTC OE gratuliert dem ASV Grünwettersbach zum Einzug ins Viertelfinale.

Mirko Kupfer äußerte sich nach dem Spiel wie folgt: „Mit viel Selbstvertrauen ist unser Team in die Vorbereitung auf das heutige Pokal-Achtelfinale gestartet und hat die Sache fokussiert angenommen. Spielerisch konnten wir teilweise mithalten, leider fehlte uns die Konstanz, um auch die einfachen Punkte zu machen. Insgesamt war Grünwettersbach eine Nummer zu groß. Herzlichen Glückwunsch nach Grünwettersbach zum Erreichen des Viertelfinals. Für uns gilt es nun Kräfte sammeln, sich einmal schütteln und dann den Fokus auf das kommenden Heimspiel am 13.10. gegen Hilpoltstein zu richten.“

Im ersten Einzel standen sich der 17-jährige Rumäne Rares Sipos und Heimkehrer Dang Qiu gegenüber. Qiu selbst war in der Saison 2015/2016 am Achtelfinal-Sieg gegen den SV Werder Bremen beteiligt und sorgte für den größten Pokal-Erfolg in der Geschichte des Vereins. Nach dem 0:1-Satzrückstand kam Sipos immer besser ins Match ind glich im zweiten Satz mit 11:9 aus. Im dritten Satz kam er nach schlechtem Start zurück ins Match, konnte aber nach dem Time Out von Qiu bei 8:9 keinen weiteren Punkt mehr machen. Im vierten Satz lief dann nicht mehr viel zusammen. Mit 3:11 ging dieser Durchgang deutlich an Qiu. Der junge TTCler ließ aber immer wieder seine Klasse aufblitzen, so dass man noch einiges von ihm erwarten kann.

Das zweite Spiel bestritten Harald Andersson und Sathiyan Gnanasekaran. Der Inder wird mittlerweile als Commonwealth Sieger auf Position 36 der Weltrangliste geführt. Dennoch hatte man dem Schweden eine kleine Chance eingeräumt. Im ersten Satz konnte Andersson das Spiel zunächst offen gestalten, machte aber mit zwei Fehlaufschlägen sich das Leben selber schwer und verlor mit 8:11. Im zweiten Satz erwischte er direkt einen guten Start und führte mit 4:1. Doch dann riss der Faden und der 25-jährige Inder im Team des ASV riss auch diesen Satz rum. Im dritten Satz konnte der Schwede keinen Zugriff mehr ins Spiel von Gnanasekaran bekommen und verlor diesen mit 6:11.

Nach der Pause ging Nandor Ecseki in die Box, der erst gegen Mittag aus Ungarn vom Länderspiel gegen Portugal zurückkam. Er musste gegen den 37-jährigen Routinier Bojan Tokic ran, der seine ganz Erfahrung im ersten Satz in die Waagschale werfen musste. Mit 11:13 ging der erste Durchgang denkbar knapp an den ASV. Der zweite Satz war ähnlich heiß umkämpft, endete aber nach ausgeglichenem Verlauf mit 9:11 aus Sicht von Ecseki. Im dritten Satz ging Ecseki zunächst mit 4:2 in Führung, doch dann lief nichts mehr zusammen und auch das Time-Out bei 4:6 brachte nicht mehr die erhoffte Wende.

Der ASV Grünwettersbach zieht mit diesem Sieg verdient ins Viertelfinale der deutschen Pokalmeisterschaften ein.

„Großes Kompliment an das junge Team. Die Energie war sehr positiv und alle haben gekämpft. Auch die Bank hat die Spieler sehr gut supportet und dafür gesorgt, dass wir unser Leistungsvermögen ausschöpfen konnten,“ so Teammanager Jo Herrmann.

Bereits am 13. Oktober geht es wieder rund im Wingert Dome. Dann sind die Freunde vom TV Hilpoltstein Gast beim TTC OE.

 

TTC OE Bad Homburg – ASV Grünwettersbach 0:3

Rares Sipos – Dang Qiu 1:3 (5:11, 11:9, 8:11, 3:11)
Harald Andersson – Sathiyan Gnanasekaran 0:3 (8:11, 6:11, 6:11)
Nandor Ecseki – Bojan Tokic 0:3 (11:13, 9:11, 5:11)

 

Nächstes Spiel:

13.10.2019  (18:00 Uhr)        TTC OE vs TV Hilpoltstein

 

Text: Jo Herrmann

Bild: Jo Herrmann

RMV Fahrplanauskunft - Button

Fanshop

Butterfly Herbstcamp

Archivierte Beiträge