Plastik-Ball-Premiere beim TTC Ober-Erlenbach

Der Nachwuchs des TTC OE und Jugendtrainer Björn Sobek mit dem Plastik-BallGroße Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Über einhundert Jahre lang, wurde Tischtennis mit Zelluloid-Bällen gespielt, erst mit 38 mm Durchmesser und 2,5 Gramm schwer, dann seit der Saison 2000-2001 mit 40 mm Durchmesser und 2,7 Gramm schwer. Nunmehr deutet sich die Ablösung des Zelluloid-Balles durch den neuen Plastik-Ball an.

Einfuhrbeschränkungen und Sicherheitsauflagen für den Zelluloid-Ball

Dies wird dadurch begründet, dass beim Transport der Zelluloid-Bälle angeblich immer mehr Länder Einfuhrbeschränkungen und Sicherheitsauflagen machen, wegen der leichten "Entflammbarkeit" und der dadurch bestehenden "Brandgefahr" des Materials ZELLULOID. Zelluloid ist aus gesundheitlichen Gründen in vielen Ländern bereits verboten. 80 Prozent des Herstellungsprozesses eines Tischtennisballs sind identisch mit der Produktion von Nitroglycerin. Tischtennisbälle gelten als Gefahrengut, sie werden verschifft. Der Plastik-Ball soll die Alternative werden. Er hat weiterhin einen Durchmesser von 40 mm und wiegt soviel wie der bisherige Zelluloid-Ball, klingt aber beim Aufprall auf den Tisch und den TT-Schläger etwas anders. Die Einführung des Plastik-Balles soll nach Wunsch der Internationalen TischTennis-Föderation (ITTF) weltweit zur nächsten Saison (ab 1.7.2014) beginnen, hängt aber letztlich noch von der Klärung patentrechtlicher Fragen ab. Viele TT-Firmen haben noch große Bedenken, auch wegen noch ungeklärter anderer Fragen wie rechtzeitige und umfangreiche Verfügbarkeit des "neuen" Balles, Abverkauf der "alten" Bälle, Lagerung und Logistik beider Ballarten usw.

Drei Tischtennis-Bälle aus Plastik und ohne Naht, zwei Trainingsbälle und ein ***WettkampfballVier Ball-Produzenten weltweit

Bislang gibt es weltweit vier Ball-Produzenten, die die neuen Plastik-Bälle herstellen können, drei davon in China, eine in Japan. Drei Firmen wollen diese mit einer Naht, also aus zwei Hälften herstellen und eine Firma mit einem neuen Verfahren aus einem Guss, also ohne Naht. Die drei Tischtennis-Bälle auf dem Foto sind ohne Naht und aus China.

Der Nachwuchs des TTC OE testete den Plastik-Ball als einer der ersten in Deutschland

Am Freitag, 15.11.2013 war es dann soweit: Der Nachwuchs des TTC OE konnte unter Leitung von Jugendtrainer Björn Sobek einen Plastik-Ball im Training testen. Der 1. Vorsitzende Martin Baugard brachte ihn mit von der Versammlung der Vereine der 2. Bundesliga der Herren in Frankfurt-Goldstein. Besonderheiten wurden von den Kids nicht festgestellt, bis auf den gewöhnungsbedürftigen Klang. Vom Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) hört man, dass man den Plastik-Ball zunächst "nur" in den fünf höchsten Spielklassen (1. Bundesliga, 2. Bundesliga, 3. Bundesliga, Regionalliga und Oberliga) einführen möchte. Im Dezember tagt der Bundestag des DTTB. Mal sehen, was bis dahin seitens der ITTF zu lesen und zu hören ist. Wir sind jedenfalls sehr gespannt...

Testen Sie selbst den Tischtennis-Ball aus Plastik und ohne Naht

Am Samstag, den 7.12. ab 17.00 Uhr (Hallenöffnung) können Sie bei uns in der Wingert-Sporthalle den TT-Ball aus Plastik und ohne Naht persönlich testen und ab 18.00 Uhr dann unsere Bundesliga-Begegnung gegen den 1. FC Köln anschauen. In unserem Table-Tennis-Fan-Parc von Butterfly können Sie selbst den Schläger in die Hand nehmen und auf unseren Bundesliga-Tischen spielen oder auch an einem der begehrten midi-Tische, die auch zum Verkauf angeboten und direkt mitgenommen werden können. Ein Video zum Plastik-Ball findet man hier.

Text: Martin Baugard und Wieland Speer

Foto mit Kindern von Martin Baugard

Foto der drei Tischtennis-Bälle ohne Naht aus Plastik von Wieland Speer

Nachfolgend ein Auszug aus dem Regelwerk zum Tischtennis-Ball

3 Der Ball

3.1 Der Ball ist gleichmäßig rund. Sein Durchmesser beträgt 40 mm
(Gilt ab 01.10.2000). (Übergangsregelung für den Bereich des DTTB in
der Spielzeit 2000/2001:

Ab dem 1. Spieltag der Spielzeit 2000/2001 gilt:

Die Einführung des 40mm-Balls erfolgt im Mannschaftsspielbetrieb für
alle Regionalligen und Oberligen.

In der fünft- und sechsthöchsten Spielklasse ? das sind die beiden
Klassen unterhalb der Oberligen- können die Mitgliedsverbände den
40mm-Ball einführen.

Ab 01.09.2000 gilt:

Die Einführung des 40mm-Balls erfolgt im Einzelspielbetrieb für alle
Bundes- und Regional-veranstaltungen (Meisterschaften und
Ranglistenturniere) mit Ausnahme der Senioren.

Die Mitgliedsverbände können Landesmeisterschaften und
?ranglistenturniere der Spielzeit 2000/2001 mit Ausnahme der Senioren
wahlweise mit dem 38mm- oder 40mm-Ball austragen.

Ab 01.10.2000 gilt:

Die Einführung des 40mm-Balls erfolgt im Mannschaftsspielbetrieb für
die 1. und 2. Bundesligen.

Ab 01.07.2001 gilt:

Die Einführung des 40mm-Balls erfolgt für alle anderen Spielklassen
sowie für alle übrigen Veranstaltungen (Meisterschaften,
Ranglistenturniere, sonstige Turniere) sowie im gesamten
Seniorenbereich.)

3.2 Das Gewicht des Balls beträgt 2,7 g (Gilt ab 01.10.2000).

3.3 Der Ball besteht aus Zelluloid oder ähnlichem Plastikmaterial und
ist mattweiß oder mattorange.

RMV Fahrplanauskunft - Button

Butterfly Wintercamp (05.-07.01.2018)

Butterfly Sommercamp 2017 - Trainieren wie die Profis

Archivierte Beiträge